Mobil Glygoyle 680

Preis auf Anfrage

Gebindegröße:

  • 6601-21-31
  Mobil Glygoyle         Reihe    ... mehr

 

Mobil Glygoyle         Reihe

 

 

Polyalkylenglykol (PAG)›Schmierstoffe f r Getriebe, Lager und Kompressoren

Produktbeschreibung

Die Mobil Glygoyle™ ­Reihe sind überlegene Schmierstoffe für Getriebe­, Lager­ und Kompressoren. Sie zeichnen sich
durch ein hervorragendes Leistungsverhalten mit Blick auf den Anlagenschutz aus, verbessern den Wirkungsgrad und
verlängern die Öllebensdauer. Diese synthetischen Polyalkylenglykol (PAG) ­Schmierstoffe wurden für äußerst
anspruchsvolle Betriebsbedingungen entwickelt, die jenseits des Leistungsvermögens anderer synthetischer
Schmierstoffe und Mineralöle liegen. Ihr niedriger Pourpoint gewährleistet hervorragende Fließfähigkeit bei tiefen
Temperaturen. Die ISO­Klassen 150 bis 1000 sind gemäß NSF H1 registriert und erfüllen außerdem Titel 21 CFR
178.3570 der Lebensmittel­ und Arzneiaufsichtsbehörde Food and Drug Administration der USA für Schmiermittel mit
gelegentlichem Kontakt mit Lebensmitteln.
­ Außergewöhnlichen EP­Verschleißschutz für hochbelastete kritische Anlagenkomponenten
­ Hohen Schutz gegen Mikropitting bei sensiblen Getriebesystemen
­ Sicheren Schutz vor Rost und Korrosion unter allen Betriebsbedingungen
­ Geringe Neigung zur Schaumbildung
­ Hervorragende arteigene Tragfähigkeit des Schmierfilms dieser synthetischen Schmiermittel
­ Niedrigen Traktionskoeffizient, der zu erhöhter Energieeffizienz und niedrigeren Vorlauf­ und Systemtemperaturen
führt
­ Sehr gute thermische und Oxidationsbeständigkeit und verminderte Bildung von Schlamm und Ablagerungen

 

Eigenschaften und Vorteile

Die synthetischen Öle der Mobil Glygoyle Reihe wurden speziell konzipiert, um das Leistungsverhalten mineralischer,
als auch synthetischer PAO­Schmierstoffe beim Einsatz in Getrieben und bei der Verdichtung kohlenwasserstoffhaltiger
Gase zu übertreffen. Bei Schneckengetrieben ermöglichen die besonderen Eigenschaften dieser Schmierstoffe die
Übertragung höherer Drehmomente über das Reduktionsgetriebe. Darüber hinaus führen die niedrigeren
Ölsumpftemperaturen in vielen Fällen zu längeren Standzeiten der Dichtungen und Getriebe sowie zu einer längeren
Öllebensdauer. Bei Gaskompressoren führt die geringe Löslichkeit von Kohlenwasserstoffen in der Mobil Glygoyle
Reihe zu einer geringeren Verdünnung des Schmierstoffs und trägt zu höherem Schutz der Anlage bei.
Eigenschaften im Vergleich zu Mineral­, synthetischen und PAG­Schmierstoffen:
Allgemein: Es gibt unterschiedliche Typen von Polyalkylenglykolen (PAG). Dem entsprechend können sich ­ abhängig
von den verwendeten Rohstoffen Herstellungsverfahren ­ die arteigenen Eigenschaften der PAG­Schmierstoffe
unterscheiden; dies gilt für ihren Traktionskoeffizienten (Energiewirkungsgrad), ihre thermische Leitfähigkeit, die
Löslichkeit von Kohlenwasserstoffen, ihr hygroskopisches Verhalten sowie ihr Verhalten bei tiefen Temperaturen.
Hoher Wirkungsgrad: ExxonMobil setzt bevorzugt PAG­Grundtypen ein, die einen hohen Energie­Wirkungsgrad im
Vergleich zu Mineralölen, zu synthetischen PAO­Schmierstoffen und zu anderen PAG­Schmierstoffen aufweisen. In
Verbindung mit der um 10% höheren thermischen Leitfähigkeit im Vergleich zu Mineralöl und PAO­Schmierstoffen führt
dies zu niedrigeren Betriebstemperaturen und längeren Standzeiten der Komponenten.
Weiter Temperaturbereich: Die Mobil Glygoyle­Reihe hat sehr hohe Viskositätsindizes. Sie reichen von 170 bei der ISO
VG Klasse 68 bis 285 bei der ISO VG Klasse 1000. Dies ermöglicht einen sehr weiten Betriebstemperaturbereich, der
den von Mineralöl und PAO­Schmierstoffen übertrifft.

Rostschutz: PAG­Schmierstoffe sind mit Schmierstoffen auf Basis von Kohlenwasserstoffen nicht mischbar. Sie
tendieren dazu, mehr Wasser zu absorbieren als Mineralöl oder PAO­Schmierstoffe. Wegen des potenziell hohen
Wassergehalts im Schmierstoff muss deshalb darauf geachtet werden, dass sich kein Rost in der Anlage bildet. Die
Mobil Glygoyle ISO­Schmierstoffe bestehen die wichtigsten Rosttests, darunter den Rosttest nach ASTM D665A, den
Bethlehem­Steel­Rosttest Teile A/B und erreichen im Rosttest gemäß DIN 51802 mit destilliertem Wasser ein 0/0
Rating. Darüber hinaus sind sie mit Buntmetall gut verträglich und erreichen bei der Prüfung nach ASTM D130 das
Rating 1B. Die Mobil Glygoyle­Reihe ist nicht geeignet für den Einsatz in Bereichen, in denen mit Kontamination durch
Salzwasser zu rechnen ist.
Schaumverhalten: Eine geringe Neigung zur Schaumbildung ist wichtig, insbesondere bei geschlossenen Getrieben
und Lagern mit Lebensdauerschmierung. Die Mobil Glygoyle­Reihe bietet hervorragende Ergebnisse in allen drei
Sequenzen der Prüfung auf Schaumverhalten nach ASTM D 892.
EP­Verschleißschutz: Ein optimal ausgewogenes EP/Verschleißschutz Additivsystem ist besonders bei
Schneckengetrieben wichtig, die Bronze und andere Buntmetalle enthalten. Die Schmierstoffe der Glygoyle­Reihe
zeichnen sich durch hervorragende EP­Verschleißschutzeigenschaften aus: So erreichen sie im FZG­
Fressverschleißtest nach DIN 51354­2 die Schadenskraftstufe 12+ (ab ISO VG 100), im DIN 51819­3 FAG FE8­Test
zeigen sie sehr niedrigen Verschleiß an Käfig und Wälzelementen und ihr hervorragender Schutz gegen Mikropitting ist
mit einem Ergebnis von ›10­hoch im FVA 54­Mikropittingversuch (ISO VG 320) dokumentiert.

 

 

 

EigenschaftenVorteile
Hohe thermische und Oxidationsbeständigkeit, Schutz vor
Schlammbildung sowie hervorragender Verschleißschutz
Bietet erstklassigen Getriebeschutz unter erschwerten
Belastungsbedingungen
Höhere Produktivität dank längerer Lebensdauer der
Schmiermittel, weniger geplante und ungeplante
Stillstandszeiten für Schmiermittelwechsel, geringere
Kosten für
Wartung und Ersatzteile
   
Niedrige Reibungs- und Traktionskoeffizienten Verbesserter Wirkungsgrad des Getriebes und niedrigere
Betriebstemperatur des Öls, führen zu niedrigeren
Betriebs­ bzw. Energiekosten und verlängern die
Standzeit der Dichtungen
   
Hohe thermische Leitfähigkeit Verringert Betriebstemperaturen am Zahnradeingriff und im
Ölvorlauf dank verbesserter Wärmeableitung
Hoher Viskositätsindex, niedriger Pourpoint und Wachsfreiheit Problemloses Anfahren dank hervorragender Fließfähigkeit
bei tiefen Temperaturen ­ insbesondere wichtig für den
erfolgreichen Betrieb ferngesteuerter Anlagen
Sehr guter Korrosions­ und Rostschutz Hervorragender Anlagenschutz selbst während des
Stillstandes, längere Standzeiten der Anlagen sowie
problemloses Anfahren mit den entsprechenden
Einsparungen an Arbeitskraft und Material
   
Vielseitig einsetzbar in industriellen Anlagen Potenzial zur Sortenreduzierung mit niedrigeren Bevorratungskosten und geringerem Risiko von Falschschmierungen

 

Anwendungen

Die Mobil Glygoyle Reihe wurde speziell maßgeschneidert für die Schmierung von Schneckengetrieben, insbesondere
für den Hochleistungsbetrieb unter erschwerten Betriebsbedingungen. Sie werden sowohl für die
Nahrungsmittelindustrie als auch für andere industrielle Anwendungen empfohlen. Darüber hinaus hat sich diese
Produktfamilie auch als exzellentes Schmiermittel beim Einsatz unter erschwerten Betriebsbedingungen in einer
Vielzahl von Industriegetrieben und Wälzlagern bewährt. Ihre geringe Mischbarkeit mit Kohlenwasserstoffen führt
besonders bei den niedrigeren Viskositätsklassen zu erhöhten Wirkungsgraden bei der Verdichtung
kohlenwasserstoffhaltiger Gase. Dies ist, im Vergleich zu Kompressorölen auf Kohlenwasserstoffbasis, auf den
geringeren Viskositätsabfall durch Verdünnung zurückzuführen.
Die Mobil Glygoyle­Reihe eignet sich für die Lebensdauerschmierung von Hochleistungs­Schneckengetrieben, einem
breit gefächerten Spektrum von Industriegetrieben, sowie für die Schmierung von Gleit­ und Wälzlagern und die Schmierung der meisten Kompressortypen.
Zu den spezifischen Anwendungen zählen:
­ Lebensdauergeschmierte Getriebe, insbesondere Schneckengetriebe mit hohem Übersetzungsverhältnis und
geringem Wirkungsgrad.
­ Schneckengetriebe, z. B. in Förderanlagen, Fahrtreppen, Materialhandling, Pressenantrieben,
Verpackungsmaschinen, Skiliften, Rühr­ und Mischwerken.
­ Getriebe­ und Lagerschmierung in der Zement­, Metall­ und Kunststoffindustrie sowie in der Textilverarbeitung.
­ Gasverdichtung durch Kolben­, Rotations­, Schrauben­ und Zentrifugalkompressoren unter Einsatzbedingungen
jenseits der Möglichkeiten anderer synthetischer Schmierstoffe und Mineralöle.
Hinweise zur Anwendung
Schmierstoffe auf Polyalkylenglykol­ (PAG)­Basis besitzen bestimmte hervorragende natürliche Schmiereigenschaften,
die auf die maßgeschneiderten PAG­Moleküle zurückzuführen sind. Allerdings gibt es bei Schmierstoffen auf PAG­
Basis auch Einschränkungen hinsichtlich ihrer Verträglichkeit mit Dichtungs­ und Beschichtungsmaterialien, mit einigen
Leichtmetalllegierungen und mit anderen Schmierstoffen. Vor der Anwendung eines PAG­Schmierstoffes sprechen Sie
bitte den Erstausrüster an und klären Sie spezifische Fragen zur Anwendung.
Verträglichkeit mit anderen Schmierstoffen
Mobil Glygoyle ISO­Schmierstoffe sind nicht kompatibel mit Mineralölen und den meisten anderen synthetischen
Schmierstoffen. Außerdem könnten sie, abhängig von dem speziellen Design der PAG­Moleküle, nicht mit anderen
PAG­Schmierstoffen kompatibel sein (z. B. sind die Mobil Glygoyle ISO­Schmierstoffe und Mobil Glygoyle 11, 22 und
30 nicht miteinander mischbar). Mobil Glygoyle ISO­Schmierstoffe werden nicht generell für den Einsatz in Systemen
empfohlen, die vorher mit Mineralölen oder synthetischen Schmierstoffen auf PAO­Basis befüllt waren. Ferner wird
beim Nachfüllen oder beim Austausch bestehender PAG­Füllungen mit Mobil Glygoyle ISO­Schmierstoffen empfohlen,
zunächst die Verträglichkeit zu prüfen. Grundsätzlich gilt: Vermischen vermeiden durch Entleeren, Spülen und
Wiederbefüllen.
Bei der Umstellung von Mineralöl oder von einem anderen synthetischen Produkt auf einen Mobil Glygoyle ISO­
Schmierstoff ist es entscheidend, das System vorher gründlich zu reinigen und mit geeigneten Fluiden zu spülen. Für
weitere Einzelheiten wenden Sie sich bitte an Ihre ExxonMobil­Repräsentanz.
Wasser
Mobil Glygoyle Schmierstoffe sind, wie alle PAG­basierten Schmierstoffe, hygroskopisch und absorbieren mehr Wasser
als Mineralöle oder synthetische Kohlenwasserstoffe. Deshalb muss besonders darauf geachtet werden, dass die PAG­
Schmierstoffe nicht übermäßiger Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Wegen der natürlichen hohen Dichte des PAG­
Schmierstoffs sinkt das Wasser nicht zum Behälterboden, sondern verbleibt auf der Oberfläche des Schmierstoffes.
Dichtungsverträglichkeit
PAG­basierte Schmierstoffe sind nicht kompatibel mit den meisten Standard­Dichtungsmaterialien, die bei Mineralölen
oder synthetischen Kohlenwasserstoffen eingesetzt werden. Unverträgliche Dichtungsmaterialien werden mit hoher
Wahrscheinlichkeit schrumpfen oder quellen oder gar zerstört, was Leckagen zur Folge hätte. Wenn von Mineralölen
oder synthetischen Kohlenwasserstoffen auf die Mobil Glygoyle ISO­Schmierstoffe umgestellt wird, ist die
Dichtungsverträglichkeit zu bedenken und zu prüfen. FKM und VMQ sind normalerweise für den Einsatz mit PAG
geeignet. NBR­Materialien können ­ innerhalb eines begrenzten Temperaturbereiches ­ eingesetzt werden. In jedem
Fall sind die Betriebsbedingungen und die unterschiedlichen Elastomereigenschaften verschiedener Hersteller zu
berücksichtigen. Es empfiehlt sich, im Einzelfall den Anlagen­ oder Dichtungshersteller um Rat zu fragen.
Leichtmetalllegierungen
Mobil Glygoyle ISO­Schmierstoffe, wie auch andere PAG­Schmierstoffe sind gut geeignet für den Einsatz in Getrieben mit Eisen­ und den meisten Buntmetallen. Allerdings sind die Mobil Glygoyle ISO­Produkte und die meisten anderen
PAG­Schmierstoffe nicht geeignet für den Einsatz bei Leichtmetalllegierungen, die Aluminium oder Magnesium
enthalten. Bei diesen Metallurgien können PAG­Schmierstoffe zu erhöhtem Verschleiß führen. Wenden Sie sich bitte
für weitere Informationen an den Erstausrüster.
Sonstige Materialien
Lacke, Beschichtungen und bestimmte Kunststoffe sind nicht für den Einsatz mit PAG­Schmierstoffen geeignet. Im Allgemeinen sind Zweikomponentenlacke für Innenbeschichtungen (reaktive Lacke, Epoxidharze) bei dem Kontakt mit
PAG­Schmierstoffen geeignet. Ansonsten sollten Innenflächen mit Kontakt zum Schmiermittel unbeschichtet sein.
Füllstandsanzeigen, Inspektionsöffnungen usw. sollten möglichst aus natürlichem Glas oder aus Polyamid gefertigt
sein. Andere transparente Kunststoffe, z. B. Plexiglas, können beschädigt werden und unter Belastung brechen.

Specifikation / Freigabe

 

Die Mobil Glygoyle›

Reihe erf llt oder

68

bertrifft die

Anforderungen von:

100

150

220

320

460

680

1000

FDA 21 CFR 178.3570 ›

X

X

X

X

X

X

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mobil Glygoyle›

Reihe ist registriert

68

gem       den

Anforderungen von:

100

150

220

320

460

680

1000

NSF H1                             

X

X

X

X

X

X

NSF

Registrierungsnummer

136572

136642

136643

136467

136468

136470

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mobil Glygoyle›

Reihe hat von den

68

folgenden Herstellern Zulassungen:

100

150

220

320

460

680

1000

MAG IAS, LLC                   

P›39

P›39

Typische Produktdaten

 

 

 

 

 

 

 

Mobil Glygoyle›Reihe 68

100

150

220

320

460

680

1000

ISO›VG Klasse                    68

100

150

220

320

460

680

1000

Viskosit t, ASTM D 445

 

 

 

 

 

 

 

mm†/s bei 40 C                  68,0

100,0

150,0

220,0

320,0

460,0

680,0

1000,0

mm†/s bei 100 C                11,8

17,3

26,1

38,1

55,2

77,2

112,4

165,8

Viskosit tsindex, ASTM

170

D 2270

190

210

225

240

250

265

285

Dichte 15 C ASTM

1,079

D4052

1,079

1,078

1,077

1,077

1,076

1,076

1,076

Pourpoint, ASTM D 97,

›30

C

›30

›33

›33

›33

›33

›33

›33

Flammpunkt, ASTM D

265

92, C

265

265

265

265

265

265

260

Kupferstreifenkorrosion, ASTM D 130, 24 Std.            1B

bei 100  C

1B

1B

1B

1B

1B

1B

1B

 

Korrosionsschutz,

ASTM D 665,                       Erf llt

destilliertes Wasser

Erf llt

Erf llt

Erf llt

Erf llt

Erf llt

Erf llt

Erf llt

Mobil Glygoyle›Reihe 68

100

150

220

320

460

680

1000

VKA Verschlei test,

ASTM D 4172,

0,4 Kalottendurchmesser,

mm

0,4

0,4

0,4

0,4

0,4

0,4

0,4

FZG Fressverschlei ,

10 ISO Schadenskraftstufe

12+

12+

12+

12+

12+

12+

12+

 

  •  

     

    Gesundheit, Sicherheit und Umwelt

    Auf Grundlage der verfügbaren Informationen verursachen diese Produkte keine gesundheitlichen Schäden, wenn sie wie in der Anwendung vorgesehen, verwendet und wenn den Empfehlungen im Sicherheitsdatenblatt Folge geleistet wird. Sicherheitsdatenblätter erhalten Sie von Ihrem Verkaufsbüro oder aus dem Internet. Diese Produkte sollten nicht für andere Zwecke als die dafür vorgesehenen verwendet werden. Die Produkte müssen unter Beachtung der Umweltvorschriften entsorgt werden.

Gebindegröße: 208 l Fass
Weiterführende Links zu "Mobil Glygoyle 680"
Verfügbare Downloads:
Zuletzt angesehen
Kontakt

Telefon:
0351 / 2857555

E-Mail:
info@schmierstoff-zentrale.de

Anschrift:
Lohrmannstraße 10
01237 Dresden