Pflege und Ölwechsel eines Rasenmähers

Rasenmäher ÖleMit der geeigneten Pflege und einem regelmäßigen Ölwechsel verlängert sich die Lebenszeit eines benzinbetriebenen Rasenmähers. Denn nur mit entsprechender Schmierung funktioniert er einwandfrei. Welches Öl sich dafür am besten eignet und welche Aspekte Sie bei der Pflege berücksichtigen sollten, erklären wir Ihnen in diesem Blogbeitrag.

Arten von Rasenmähern

Grundsätzlich können Rasenmäher mit Verbrennungsmotoren (meist Benzinmotoren) von Elektrorasenmähern unterschieden werden. Bei einem Benzinrasenmäher ist die Ölstandskontrolle und gegebenenfalls der Ölwechsel besonders wichtig, um die Betriebssicherheit zu gewährleisten.

Benzinrasenmäher können über einen 2-Takt oder 4-Takt Motor verfügen. Bei einem 2-Takt Motor wird das Öl zusammen mit dem Benzin verbrannt. Es gibt Modelle, bei denen das Motoröl mit zum Benzin im Tank gegeben werden muss. Hierbei spricht man von einer Gemischtschmierung. Für diese Modelle sollten Zweitakter-Öle verwendet werden. Alternativ gibt es sogenannte Alkylatbenzine für 2-Takt-Motoren. Dabei ist die schmierende Komponente -das Öl- bereits im Treibstoff enthalten. Darüber hinaus gibt es auch 2-Takt Benzinrasenmäher mit separatem Öltank. Dabei wird mit Hilfe einer integrierten Pumpe das Öl während des Betriebs zugemischt, auch Getrenntschmierung genannt. In jedem Fall sorgt das Öl für die Schmierung des Motors und der verbundenen Komponenten. Im Gegensatz zur Getrenntschmierung ist bei der Gemischtschmierung das Mischverhältnis zwischen Öl und Benzin zu beachten, da die beiden Bestandteile beispielsweise in einem Kanister zusammengebracht werden und dann in den Tank des Rasenmähers gegeben werden. Genauere Angaben dazu finden Sie in der Betriebsanleitung Ihres 2-Takt Rasenmähers.

Bei 4-Takt Verbrennungsmotoren wird das Motoröl in einen separaten Öltank gefüllt und während des Betriebes nicht verbrannt. Es zirkuliert dort und ist ausschließlich für die Schmierung der verschiedenen Motorteile verantwortlich. 4-Takt Motorenöl für Rasenmäher weist ähnliche Eigenschaften wie KFZ-Motoröl auf. Für nähere Informationen schauen Sie bitte in die Bedienungsanleitung des Rasenmähers oder kontaktieren die Experten der Schmierstoffzentrale.

Welche Pflege benötigt ein Rasenmäher?

Vor dem Winter ist es ratsam, den Rasenmäher gründlich zu pflegen und zu warten. Steht er über mehrere Monate verschmutzt im Schuppen, kann es aufgrund der niedrigen Temperaturen, Verunreinigungen und wegen vorhandener Feuchtigkeit zu Rost und Korrosion und weiteren Schäden am Gerät kommen. Mit einer geeigneten Grundreinigung und entsprechender Konservierung verhindern Sie dies effektiv.

Die Pflege Ihres Rasenmähers beginnt mit dem Mähgehäuse. Ziehen Sie vor der Behandlung unbedingt das Zündkerzenkabel! Ebenfalls lässt es sich leichter arbeiten, wenn der Rasenmäher auf der Seite liegt. Dabei sollte aber der Luftfilter nach oben zeigen, da andernfalls Motoröl oder Kraftstoff auslaufen könnten. Entfernen Sie zunächst Schmutzreste mit einer groben Bürste. Anschließend können Sie den Rasenmäher mit einem nassen Lappen reinigen. Den Fangkorb, der im Regelfall noch eine große Menge an Grasresten enthält, können Sie im Regenfass durchspülen. Lassen Sie Ihren Rasenmäher anschließend trocknen.

Auch das Messer bedarf hin und wieder einer Kontrolle. Unscharfe Messer mähen in der Regel nicht mehr gut und können unter Umständen eine Unfallquelle sein. Es sollte in diesem Fall von einem Profi geschärft werden. Untersuchen Sie den Rasenmäher zudem auf Rost und entfernen Sie ihn mit einer Drahtbürste oder Schleifpapier. Anschließend können Sie die Stellen überlackieren, was vor einem erneuten Rostbefall schützt. Unlackierte bzw. vom Rost befreite und ausgebesserte Stellen können mit einem Korrosionsschutzmittel zusätzlich vor Beschädigungen und Verschleiß geschützt werden. Aus Schmutz lässt sich von konservierten Teilen leichter entfernen. Sprechen Sie uns gern darauf an.

Wann und wie oft sollte ein Ölwechsel beim Rasenmäher durchgeführt werden?

Grundsätzlich gibt der Hersteller an, wie oft bei Ihrem Rasenmäher das Öl gewechselt werden sollte. Im Allgemeinen ist jedoch ein Ölwechsel einmal im Jahr zu empfehlen, beziehungsweise spätestens nach 25 Arbeitsstunden. Führen Sie ihn am besten gleich bei der Pflege durch, wenn Sie ihn auf die Winterpause vorbereiten!

Der Ölwechsel kann auf zwei Arten erfolgen: Einerseits können Sie den Rasenmäher ankippen und das Öl durch die geöffnete Ablassschraube abfließen lassen. Da diese Variante meist eine ölige und schmutzige Angelegenheit ist, können Sie ihn auch mit Hilfe eines Ölwechsel-Sets durchführen. Es empfiehlt sich das Öl im warmen Zustand zu wechseln. Zum einen fließt es besser und Schmutz und Verschleißelemente werden besser ausgespült.  Starten Sie ihn also und lassen Sie ihn für ein paar Minuten laufen. Schalten Sie den Moter anschließend aus und ziehen Sie den Zündkerzenstecker.

Variante 1: Ölwechsel durch die geöffnete Ablassschraube

Nachdem der Rasenmäher warmgelaufen ist, sollten Sie ihn so auf die Seite kippen, damit sich das Öl über der Ablassschraube sammelt. Beachten Sie, dass kein Öl in die Umwelt gelangen darf. Halten Sie geeignete Ölbindemittel bereit. Legen Sie einen Auffangbehälter unter die Ölwanne. Öffnen Sie nun die Ablassschraube und lassen Sie das Öl ablaufen. Ist der Tank leer, können Sie das geeignete Öl nachfüllen.

Variante 2: Ölwechsel mit Hilfe eines Ölwechsel-Sets

Auch bei dieser Variante sollte der Rasenmäher warmgelaufen sein und anschließend das Zündkerzenkabel gezogen werden. Das Ölwechsel-Set wird mit Spritze und Schlauch geliefert. Saugen Sie damit das gesamte Altöl aus dem Tank und geben Sie es in die beiliegende Flasche. Danach können Sie neues Öl nachfüllen.

Tipp: Bei 4-Takt-Rasenmähern sollte auch der Ölfilter mit gewechselt werden.

Nicht vergessen: Das Altöl muss im Wertstoffhof abgegeben werden oder mit entsprechendem Kaufbeleg bei Ihrem lokalen Ölhändler!

Achten Sie auf die geeignete Pflege und verwenden Sie das richtige Öl für den Rasenmäher

Nachdem Ihnen Ihr Rasenmäher über den Sommer und Herbst gute Dienste geleistet hat, sollten Sie ihn für die lange Winterpause entsprechend vorbereiten, damit Sie Ihre Gartenarbeit auch noch im nächsten Jahr einwandfrei erledigen können. Kontaktieren Sie die Experten der Schmierstoffzentrale, um für Wartung und Pflege Ihres Rasenmähers die richtigen Produkte zu erhalten.

Haben Sie Fragen zur Pflege oder zum Ölwechsel Ihres Rasenmähers? Dann kontaktieren Sie uns gern jederzeit. Im Online Shop der Schmierstoff-Zentrale bieten wir Ihnen zudem hochwertige Motorenöle für PKWs, Nutzfahrzeuge oder Land- und Baumaschinen an. Ebenfalls erhalten Sie Getriebeöle, Gasmotorenöle und vieles mehr. Sehen Sie sich jetzt um!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.